DE30 testet 200-Stunden-Linie

11:53 18. Juni 2021

++ Europäische Aktienmärkte schwächeln leicht ++ DE30 testet 200-Stunden-Linie ++ Brenntag-Aktie steigt nach Anhebung der Gesamtjahresprognose ++

Die Mehrzahl der europäischen Aktienindizes notiert in der letzten Handelssitzung der Woche leicht im Minus. Der Wirtschaftskalender für heute ist leer, daher könnte der heutige Handel etwas gedämpft sein. Der Verfall einer großen Anzahl von US-Index- und Aktienderivaten könnte die Volatilität am US-Markt bis zum Ende der heutigen Sitzung an der Wall Street beeinflussen, aber es wird erwartet, dass dies nur von kurzer Dauer ist und keinen großen Einfluss auf die Märkte in Europa haben sollte.

Quelle: xStation 5

Der deutsche Leitindex (DE30) schwächelt heute. Der Index zog sich bis in den Bereich um 15.670 Punkte zurück, wo sich sowohl der 200er-SMA als auch die kurzfristige Aufwärtstrendlinie befinden. Während ein Durchbruch unter die Trendlinie als bärisches Signal gewertet werden kann, sollten Anleger auch den Bereich um 15.640 Punkte im Auge behalten, der die jüngsten lokalen Tiefs markiert. Ein Unterschreiten dieser Hürde würde dazu führen, dass ein tieferes Tief ausgebildet wird und eine kurzfristige Abwärtstrendstruktur auftauchen könnte. Gelingt es den Bullen hingegen, diese Zone zu verteidigen, könnte das erste Ziel für Käufer die Widerstandszone zwischen 15.730 und 15.740 Punkten sein, die gestern die Aufwärtsbewegung begrenzte.

Unternehmennachrichten

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge will die Bundesnetzagentur die Zinsen für die Betreiber von Strom- und Gasnetzen von derzeit 6,9% auf 4,59% senken. Der Bericht gab nicht an, wann die Änderung in Kraft treten soll. E.ON (EOAN.DE) ist eines der Unternehmen, die potenziell negativ betroffen sein könnten.

Volkswagen (VOW1.DE) teilte in einer Erklärung mit, dass es plane, ein 3D-Druckverfahren in der Autoproduktion einzusetzen. Bis zum Jahr 2025 will das Unternehmen in seinem Werk in Wolfsburg jährlich bis zu 100.000 Bauteile drucken lassen. Das Unternehmen plant den Einsatz von Druckern, die von HP entwickelt wurden, während Siemens (SIE.DE) die Software liefern wird.

Die Aktie von Brenntag (BNR.DE) notiert heute über 3% höher. Das Unternehmen hat seine Prognose für das Gesamtjahr aktualisiert. Das Unternehmen rechnet nun mit einem EBITDA von 1,16 bis 1,26 Mrd. Euro für das Gesamtjahr, nachdem die bisherige Spanne bei 1,08 bis 1,18 Mrd. Euro lag.

Brenntag (BNR.DE) erholt sich heute von dem gestrigen Rückgang, nachdem die angehobene EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr veröffentlicht wurde. Die Aktie testete zu Beginn des heutigen Handelstages die kurzfristige Widerstandszone bei 77,65 Euro, schaffte es aber nicht, im ersten Anlauf darüber auszubrechen. Zwei kurzfristige Niveaus, die es zu beobachten gilt, sind der bereits erwähnte Widerstand bei 77,65 Euro und die Unterstützung, die durch das 23,6% Retracement der im Mai gestarteten Aufwärtsbewegung markiert wird (77-Euro-Bereich). Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück