DE30 versucht über 11.000 Punkte-Marke zu klettern

11:31 22. Mai 2020

++ Die europäischen Märkte fallen am Wochenende ++ DE30 versucht  über 11.000 Punkte-Marke zu klettern ++ Etihad Airlines storniert Bestellungen von Airbus ++

Die europäischen Aktienmärkte notieren niedriger, da sich die Spannungen zwischen China und den USA weiter verschärfen. Beachten Sie, dass die britischen und US-amerikanischen Aktienmärkte am Montag wegen des Feiertags geschlossen sind. Händler können Positionen schließen, um zu vermeiden, dass sie nach dem langen Wochenende potenziell großen Marktbewegungen ausgesetzt sind. Das EZB-Protokoll wird heute um 13:30 Uhr veröffentlicht, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Zentralbanker etwas zeigen, was die Märkte noch nicht wissen, und daher wahrscheinlich weitgehend ignoriert werden.

Quelle: xStation 5

DE30 bewegte sich während der gesamten asiatischen Handelssitzung weiter nach unten. Der Index konnte den Rückgang bei 10.875 Punkten aufhalten und erholte sich nach dem Start der europäischen Handelssitzung. Da es jedoch zu Beginn der europäischen Handelssitzung keinen konkreten Grund für einen starken Sprung gab, sollten die Händler hinsichtlich der anhaltenden Erholung vorsichtig bleiben. Da heute keine größeren Veröffentlichungen geplant sind, sollten sich Anleger auf Kommentare von US-Beamten konzentrieren (z.B. Trumps Tweets). Das Downside-Risiko ist da, und falls wir keinen Bruch über 11.000 Punkte sehen, könnte DE30 heute auf 10.875 Punkte zurückkehren. Sollte die 11.000 Punkte-Marke nach oben durchgebrochen werden, verlagert sich die Aufmerksamkeit der Bullen auf die Zone mit 11.100 Punkten.

DE30 Teilnehmer um 11:14 Uhr. Quelle: Bloomberg

Laut einem Reuters-Bericht erwägt Etihad Airlines, Airbus A350-Bestellungen zu stornieren. Die Fluggesellschaft aus dem Nahen Osten geht davon aus, dass es Jahre dauern wird, bis sich der Passagierverkehr erholt hat, und bereits bestellte Flugzeuge werden einfach veraltet sein. Abgesehen davon wird Etihad 10 Airbus A380-Jets früher als geplant aus dem Verkehr ziehen.

Salzgitter (SZG.DE) wies Gerüchte zurück, dass es Gespräche mit ThyssenKrupp (TKA.DE) über eine mögliche Akquisition gibt. Solche Gerüchte tauchten auf, nachdem ThyssenKrupp mitteilte, er sei in Gesprächen mit anderen Unternehmen über den Verkauf seines Stahlgeschäfts.

Fresenius Medical Care (FME.DE) hat die deutsche Staatsanwaltschaft über einen Hackerangriff informiert. Das Unternehmen teilte mit, dass persönliche Patientendaten aus seiner serbischen Niederlassung durchgesickert sind.

BMW (BMW.DE) bestätigte, dass es trotz einer Coronavirus-Pandemie in diesem Sommer in China mit der Herstellung eines vollelektrischen iX3-SUV beginnen wird. Das Unternehmen teilte auch mit, dass es die Produktionslinien so anpassen wird, dass sie flexibler sind und Autos, Hybride und reine Elektrofahrzeuge mit Verbrennungsmotor produzieren können. Daimler und Volkswagen bauten spezielle Produktionslinien für Elektrofahrzeuge.

Airbus (AIR.DE) handelt seit einem großen Ausverkauf im Februar und März seitwärts. Die Aktie schwankt zwischen Unterstützung bei 50 EUR und Widerstand bei 60 EUR. Da jedoch immer mehr Fluggesellschaften erkennen, dass die Nachfrage nach Covid-19 bei weitem nicht annähernd vor dem Virus liegt, werden Bestellungen storniert. Quelle: xStation 5

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück