Marktkommentar: EURUSD testet Unterstützung bei 1,17

07:55 12. August 2020

Gold hat seit dem Hoch vom Freitag kurzzeitig 10% an Wert verloren. Die steigenden US-Anleiherenditen und die Dollar-Aufwertung belasten.

Am Dienstag erlitt Gold den größten täglichen Rückgang seit sieben Jahren, nachdem es in der vergangenen Woche ein Rekordhoch von 2.075 USD pro Unze erreicht hatte. Der Anstieg der US-Anleiherenditen belasten das Edelmetall. Die Rendite von US-amerikanischen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren stieg so stark wie zuletzt im Juni und liegt am Mittwochmorgen bei 0,655%. Der Goldpreis vertieft heute seinen Einbruch und nähert sich dem Fibonacci-Retracement von 78,6% des Mitte Juli eingeleiteten Aufwärtsimpulses.

EURUSD bildete am Dienstag eine Doji-Tageskerze mit einem langen oberen Schatten aus, nachdem die Bullen an dem lokalen Widerstand bei 1,18 mehrmals gescheitert sind und daraufhin die Intraday-Gewinne fast vollständig wieder abgegeben wurden. Am Mittwoch versucht sich das Paar oberhalb der 1,17er-Marke zu halten, ein Bereich der seit zwei Wochen als Unterseite der breiten Seitwärtsrange (1,17 bis 1,19) dient. Die US-Inflationsdaten (14:30 Uhr) sowie die Verhandlungen in Washington über das nächste Corona-Hilfspaket stehen im Fokus.

Der DE30 konnte am Dienstag mit seinem kräftigen Anstieg die 13.000 Punkte nicht durchbrechen, doch die Korrektur beschränkte sich am Abend auf die entscheidende Unterstützungszone (12.800 Punkte). Solange dieser Bereich nicht nachhaltig unterschritten wird, könnten sich die Bullen auf einen zweiten Angriff vorbereiten. Am Mittwoch wird der deutsche Leitindex nahe des gestrigen Schlusskurses bei 12.855 Punkten gehandelt.
 

Gratis Investment-Ratgeber von XTB zu den US-Wahlen 2020
Die nächsten Wahlen in den USA rücken wieder näher. In unserem kostenfreien Sonderbericht bereiten wir Anleger auf alle möglichen Szenarien vor. Lesen Sie alle wichtigen Fakten zur Wahl und erfahren Sie, worauf Sie achten sollten. Hier geht es zum Investment-Ratgeber.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück