Marktkommentar: Wall Street erneut mit Rekordhochs

11:55 14. Januar 2020

++ US-Regierung beschuldigt China nicht mehr der Währungsmanipulation ++ USDJPY überwindet 110er-Marke ++ DE30 mit turbulentem Dienstagmorgen ++

Das US-Finanzministerium hat am Montag ihren Vorwurf der Währungsmanipulation gegen China unerwartet fallen gelassen - im August gab es zuletzt eine weitere Zuspitzung. Peking wurde vorgeworfen, sich durch eine Abwertung des Yuans einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, um den negativen Folgen der US-Strafzölle entgegenzuwirken. Diese Nachricht hat symbolischen Charakter und kam nur zwei Tage vor der geplanten Unterzeichnung des Phase-1-Deals. Der S&P 500 stieg gestern um 0,7% auf ein Allzeithoch, während chinesische Aktien am Dienstag nachgaben. 

USDJPY setzt am Dienstag seinen Anstieg fort und notiert zum ersten Mal seit Mai 2019 über der 110er-Marke. Die Lage im Nahe Osten hat sich etwas entspannt und die soliden Handelsdaten aus China sorgen für mehr Optimismus. EURUSD konnte jedoch wenig von der verbesserten Risikostimmung profitieren und notiert heute wenig verändert unter der 200-Tage-Linie (EMA) bei 1,1130. Schwache VPI-Inflationsdaten aus den USA sowie positive Nachrichten zum Handel könnten notwendig sein, um das Paar zu stützen.

Der DE30 brach am Dienstag nach einer gemischten Asien-Sitzung ein, konnte sich allerdings genauso schnell wieder erholen. Der lange untere Schatten im Stundenchart dürfte die Hoffnung auf einen baldigen Test des nur 1% entfernten Allzeithochs wiederbelebt haben. Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert der deutsche Leitindex bei 13.465 Punkten.
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück