Marktkommentar: Wall Street sucht nach Richtung, Volatilität bleibt hoch

10:54 28. Januar 2022

Der US500 bewegt sich seit dem Ausverkauf vom Montag seitwärts. 

Während die Bullen mit einer Bodenbildung am Korrektur-Tief argumentieren, sehen die Bären nur eine Verschnaufpause, denn die kurzfristige Abwärtstrendstruktur ist nach wie vor intakt. Erwähnenswert ist, dass der marktbreite Index durch den heutigen Rückgang im vorbörslichen Handel in den Korrekturbereich gerutscht ist - eine Korrektur wird als einen Rückgang von mindestens 10% definiert. Ein Durchbruch unter die Oktober-Tiefs könnte panische Ausverkäufe auslösen, andererseits wäre bald mit einer stärkeren Gegenbewegung zu rechnen.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

EURUSD gibt am Freitag auf 1,1127 nach und notiert auf einem neuen Jahrestief - besser gesagt auf dem tiefsten Stand seit Anfang Juni 2020. Die US-Notenbank überraschte die Märkte am Mittwochabend, da die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell hawkischer waren als erwartet. Und es ist schwierig, Gründe für einen stärkeren Euro zu finden. Die EZB müsste schneller straffen als die Fed (so gut wie ausgeschlossen) oder die Fed müsste weniger stark straffen, was den Dollar schwächen würde (derzeit auch nicht der Fall).

Der DE30 setzt am Freitag seinen Kursrückgang fort, nachdem der deutsche Leitindex am gestrigen Nachmittag von dem lokalen Hoch bei 15.578 Punkten abgeprallt war. Dieses müssen die Bullen überwinden - von hier aus hatte am Montag der jüngste Abwärtsimpuls begonnen. Die neuen Rückgänge könnten den Beginn einer neuen Verkaufswelle signalisieren, sodass insbesondere die Reaktion bei 15.050 Punkten entscheid wäre. Der Bereich diente in dieser Woche im Stundenchart als wichtigste Unterstützung.  

Maximilian Wienke, CFTe
Marktanalyst bei XTB
maximilian.wienke@xtb.de
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück