Morgenticker (13.01.2022)

08:06 13. Januar 2022

- Die Indizes der Wall Street haben gestern weiter zugelegt. Der S&P 500 gewann 0,28%, der Dow Jones stieg um 0,11% und der Nasdaq 100 legte um 0,23% zu. Der Russell 2000 hinkte hinterher und beendete den Handel 0,82% niedriger.

- Die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum wurden heute überwiegend niedriger gehandelt. Der Nikkei fiel um fast 1%, der Kospi gab um 0,2% nach, und die chinesischen Indizes wurden um 0,3-1,6% niedriger gehandelt. Der S&P/ASX 200 legte um 0,5% zu.

- Die DE30-Futures deuten auf eine flache Eröffnung der europäischen Kassasitzung hin.

- Der chinesische Vizepremier Sun Chunlan sagte, dass entschiedenere Maßnahmen gegen Omicron und Delta in den chinesischen Viren-Hotspots erforderlich seien.

- Laut dem vorbereiteten Text der Rede wird Vize-Fed-Chefin Brainard den US-Gesetzgebern heute sagen, dass die Inflation zu hoch sei und es eine wichtige Aufgabe sei, sie in Richtung des Ziels zurückzubringen.

- Daly von der Fed sagte, dass ein Teil der akkommodierenden Geldpolitik abgebaut werden müsse. Daly sagte auch, dass sie den Beginn des Zinserhöhungszyklus im März unterstütze.

- Bullard von der Fed sagte, dass 4 Zinserhöhungen in diesem Jahr wahrscheinlich seien. Harker sagte, er sei offen für mehr als 3 Zinserhöhungen im Jahr 2022, wenn die Situation dies erfordere.

- Maersk, eines der größten Schifffahrtsunternehmen der Welt, warnte, dass die Häfen weltweit weiterhin überlastet seien. Die Situation in den europäischen Häfen soll sich jedoch verbessern.

- Kryptowährungen setzten gestern ihre Erholung fort und Bitcoin kletterte über $43.000.

- Edelmetalle und Erdöl handeln schwächer.

- Türkische Lira fällt um über 2% gegenüber USD und EUR.

- NZD und JPY sind die Währungen mit der besten Performance, während CHF und EUR am meisten nachgeben. Insgesamt sind die Handelsspannen am Devisenmarkt eng.

EURTRY fiel gestern, aber der Rückgang wurde am 38,2%-Retracement des Kurseinbruchs von Ende Dezember gestoppt. Das Paar erholt sich heute mit einer Aufwärtsbewegung von über 2%. Es gab keine fundamentalen Nachrichten hinter den Bewegungen, daher könnten sie technischer Natur sein. Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück