⛽ Ölrückgang wegen Verzögerung des Embargos

13:13 27. Mai 2022

Jüngste Berichte aus der EU deuten auf eine Verzögerung bei der Verhängung eines Embargos gegen russisches Öl hin

Rohöl dreht nach den Gewinnen von heute Morgen ins Minus, nachdem es zuvor fast 115 USD für WTI erreicht hatte. Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass sich der gesamte Prozess der Verhängung eines Embargos gegen russisches Öl durch die EU-Länder verzögert hat. Außerdem wird in anderen Nachrichten von Rekordlieferungen russischen Öls an China und Russland berichtet. Nach diesen Meldungen gibt der Ölpreis nach.

Natürlich haben wir auch die andere Seite der Medaille. Die OPEC trifft sich nächste Woche, und Saudi-Arabien hat angedeutet, dass es die Welt nicht durch eine Erhöhung der Produktion vor hohen Preisen retten wird. Vertreter Saudi-Arabiens haben auf der Konferenz in Davos angedeutet, dass das Land alles in seiner Macht stehende tut, um die Ölpreise zu stabilisieren. Darüber hinaus scheint eine Einigung mit dem Iran in naher Zukunft ausgeschlossen zu sein, und die Sommersaison könnte die Nachfrage nach Kraftstoffen erhöhen, deren Bestände relativ gering sind. 

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

OIL gibt nach Berichten, dass sich das Verfahren bezüglich des EU-Embargos gegen russisches Öl erheblich verzögern wird, nach. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück