US-Berichtssaison: Bereiten Sie sich auf den Super-Donnerstag vor!

15:10 26. Oktober 2020
  • ​​​​​​Rund 140 Unternehmen aus dem S&P 500 meldeten ihre Ergebnisse
  • Positive Gewinnüberraschungen, gemischte Verkaufsdaten
  • Ergebnisse im Jahresvergleich deutlich niedriger
  • Große Technologieunternehmen geben am Donnerstag ihre Q3-Ergebnisse bekannt

Während die weltweiten Aktienmärkte aufgrund der sich rapide verschlechternden Pandemie-Situation einen Einbruch erleiden, sollten Händler die laufende Berichtssaison nicht vergessen. Rund 140 Unternehmen aus dem S&P 500 haben bereits die Ergebnisse für das dritte Quartal 2020 gemeldet, und diese fielen besser aus als erwartet. Die Anleger bereiten sich auf den Super-Donnerstag in dieser Woche vor, an dem vier große Technologieunternehmen ihre Ergebnisse veröffentlichen.

Jeder wichtige Sektor im S&P 500 hat im dritten Quartal bessere Ergebnisse als erwartet erzielt. Die Situation sieht weniger rosig aus, wenn es um die Überraschung der Verkäufe geht. Quelle: Bloomberg

Unternehmen überraschen mit Gewinnen...

Bisher haben rund 140 Unternehmen aus dem S&P 500-Index die Ergebnisse für das dritte Quartal gemeldet. Wie aus der obigen Grafik ersichtlich ist, fielen sowohl die Umsätze als auch die Gewinne höher aus als auf Indexebene erwartet. Ölgesellschaften, Bergbaufirmen und Finanzwerte sorgten für die größten positiven Gewinnüberraschungen, da die Rohstoffpreise wieder anzogen und der Handel an der Wall Street weiter auf Hochtouren lief. Die Situation ist etwas gemischt, wenn es um die Verkaufsdaten geht - die meisten Sektoren lieferten besser erwartete Ergebnisse, aber die Versorger verfehlten die Erwartungen. Dennoch sollte man bedenken, dass Analysten dazu neigen, die Gewinne von US-Unternehmen zu unterschätzen, weshalb man der Tatsache, dass die Berichte besser als erwartet ausfallen, nicht zu viel Gewicht beimessen sollte.

Trotz der positiven Ertragsüberraschungen verzeichneten die meisten Sektoren im Jahresvergleich massive Ertrags- und Umsatzrückgänge. Quelle: xStation 5

... aber die Ergebnisse sehen im Jahresvergleich immer noch düster aus

Der Fokus auf den Konsens verdeckt jedoch oft das reale Bild. Ein Blick auf das obige Schaubild zeigt, dass trotz der Tatsache, dass die meisten Sektoren bessere Ergebnisse als erwartet melden, die Erträge im Jahresvergleich deutlich niedriger ausfielen. Der Öl- und Gassektor ist ein perfektes Beispiel, da die Gewinne von sechs Unternehmen, die bereits berichtet haben, um 80% über dem Konsens lagen, während sie gleichzeitig 80% niedriger waren als vor einem Jahr. Im Hinblick auf künftige Quartale ist anzumerken, dass viele US-Banken wie auch andere Institutionen nicht glauben, dass die nächste Runde staatlicher Konjunkturprogramme vor Jahresende stattfinden werde. Dies deutet darauf hin, dass es in Zukunft noch mehr Probleme geben wird, wobei die kleinen Unternehmen am verwundbarsten sind.

Der US500 erreichte Mitte Oktober einen Höchststand und begann sich innerhalb eines Abwärtstrendkanals nach unten zu bewegen. Der Index zog sich von der Oberseite der Handelsspanne zurück und testet nun die Unterstützung bei 3.415 Punkten, was auch mit dem Fibonacci-Retracement von 38,2% der jüngsten Aufwärtsbewegung übereinstimmt. Ein Durchbruch darunter würde den Weg zur unteren Grenze des Kanals nahe des Retracements von 50% ebnen. Der bevorstehende US-BIP-Bericht und die Einnahmen der großen Tech-Firmen haben jedoch den Spielraum, um das Blatt zu wenden. Wird es ihnen gelingen, dies zu erreichen? Wir werden es diesen Donnerstag wissen! Quelle: xStation 5

Der Super-Donnerstag rückt näher

Der Donnerstag ist zweifellos der interessanteste Tag dieser Woche für Investoren, die die US-Berichtssaison verfolgen. Der Grund dafür ist, dass den Anlegern die Zahlen von vier großen Technologieunternehmen - Alphabet (GOOGL.US), Amazon (AMZN.US), Apple (AAPL.US) und Facebook (FB.US) - zur Verfügung gestellt werden. Wenn man Microsoft (MSFT.US) zu der Gruppe hinzufügt, deren Bericht am Dienstag erwartet wird, erhalten wir über 20% des Gewichts des S&P 500! Die Aktienrallye des US-amerikanischen Technologiesektors hat in letzter Zeit etwas nachgelassen, da kürzlich ein neues Kartellverfahren gegen Social-Media-Giganten eingeleitet wurde. Die Berichte könnten jedoch auf eine Fortsetzung der soliden Performance hindeuten und frischen Wind bringen. Anleger sollten auch bedenken, dass am Donnerstag der US-BIP-Bericht für das dritte Quartal veröffentlicht wird, der nach dem Einbruch im zweiten Quartal eine Rekordwiederbelebung zeigen dürfte. Der umfangreiche „Berichtskalender” in Verbindung mit der wichtigen BIP-Veröffentlichung dürfte die Aktienmärkte in der zweiten Wochenhälfte in Bewegung halten.

Diese Woche werden wichtige US-Quartalsberichte veröffentlicht. Quelle: Bloomberg, XTB
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück