Das war der Handelstag, 02.10.23 đź”´ 10-Jahres-Renditen der US Staatsanleihen auf 15-Jahres-Hoch!

19:14 2. Oktober 2023

Die wichtigsten Ereignisse des Handelstages

Tops & Flops and den Börsen
Aktien, Indizes & Rohstoffe des Tages

Der Handelstag an den Boersen am 02.10.2023

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demokonto

Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Am heutigen Montag kam es an den europäischen Märkten zu erheblichen Kursverlusten bei den wichtigsten Aktienindizes. Der deutsche DAX fiel um 0,91%, der britische FTSE 100 verlor 1,28%, und der polnische WIG20 fiel im Laufe des Tages um über 2,21%.

An der Wall Street war die Stimmung geteilter, aber es herrschte Verkaufsdruck. Der Nasdaq-100 war der einzige Leitindex, der minimale Gewinne verzeichnete (+0,18%). Der S&P 500-Index verlor fast 0,47%, während der Russell 2000 um über 1,83% nachgab.

Ein Grund für die starken Verkäufe an den Märkten ist der anhaltende Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen, insbesondere der 10-jährigen Rendite, die 4,674% erreichte (15-Jahres-Hoch).

Der US-Dollar war die stärkste Währung unter den Industrieländern. Das Währungspaar EURUSD verlor 0,65% und notierte unter der Marke von 1,05, was den Verkaufsdruck auf Aktien und Indizes noch verstärkte.

Am Nachmittag richtete sich die Aufmerksamkeit der Anleger in den USA auf die Reden von Powell, Barra, Powell und Harker von der Federal Reserve (Fed).
Insgesamt schienen die Kommentare der Banker leicht dovish zu sein, da der Schwerpunkt auf der Erhaltung eines gesunden und robusten Arbeitsmarktes lag. Die meisten Banker bestätigten, dass sich die Fed dem Ende ihres Zinserhöhungszyklus nähert (was bedeutet, dass es keine oder nur eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte geben wird, obwohl der Swap-Markt eine solche Chance nicht einräumt und bereits das Ende des Zyklus einpreist).

Im Börsensektor zog die Automobilindustrie heute ebenfalls große Aufmerksamkeit auf sich. Laut Reuters drohen General Motors und Stellantis milliardenschwere Abgaben im Rahmen des Vorschlags der Regierung Biden, die Kraftstoffverbrauchsstandards bis 2032 zu erhöhen.

Auf dem Markt für Energierohstoffe beobachteten wir einen Rückgang der Ölpreise (WTI), die um fast 2,0% fielen und wieder unter 90 $ pro Barrel lagen, während Erdgas / Natgas 3,1% verlor.

Steigende Anleiherenditen beschleunigten auch den Rückgang der Silber- und Goldpreise, die 4,20% bzw. 0,80% verloren. Gold notiert auf dem niedrigsten Stand seit Anfang März 2023.

Auf dem Markt für Kryptowährungen kam es in der ersten Tageshälfte zu deutlichen Anstiegen, insbesondere bei Bitcoin und Ethereum, die in der Spitze 4,0% bzw. 2,0% zulegten. Im zweiten Teil des Tages wurden die Zuwächse jedoch durch die zunehmende Risikoaversion gebremst.

Morgen, am 03. Oktober ist in Deutschland Feiertag, Tag der Deutschen Einheit. Die weltweiten Börsen und Futuremärkte sind jedoch offen. 
Wir wünschen einen schönen Feiertag!

 

 

DER DEUTSCHE LEITINDEX

  • DURCHGEHEND niedriger Zielspread von nur 0,8 Punkten in der langen Handelssession von 08 bis 22 Uhr! Viele andere Broker haben einen gĂĽnstigen Spread nur von 09 bis 17:30 Uhr...
  • Ohne zusätzliche Orderkommission!
  • Mini CFDs, Handel ab 0,01 Kontrakten
  • Hier informieren!

DAX Index handeln - DAX CFD

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Teilen:
ZurĂĽck
Xtb logo

SchlieĂźen Sie sich weltweit
847 000 Investoren an