Handel mit Indizes: Was ist ein Aktienindex?

Lesezeit: 8 Minute(n)
Was ist der Index-Handel? Worauf ist beim Investieren in Indizes zu achten? Erfahren Sie, worauf es ankommt und was genau ein Börsenindex ist.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist ein Aktienindex 
  • Die Bedeutung von Indizes
  • Die weltweit wichtigsten Indizes
  • Wie man Indizes mit CFDs handelt

Einleitung

Aktienindizes erfüllen auf den weltweiten Finanzmärkten eine Reihe von Zwecken. Im Allgemeinen helfen sie den Anlegern, die Lage auf den Märkten zu beurteilen und die Rendite bestimmter Anlagen zu vergleichen. Brokerfirmen und Börsen bieten auch Finanzinstrumente an, die die Kursentwicklung bestimmter Aktienbenchmarks widerspiegeln. Damit sind Indizes nicht nur wegen ihrer Informationsfunktion, sondern auch wegen ihrer Anlagezwecke von entscheidender Bedeutung. In diesem Artikel werden wir versuchen zu erklären, was Aktienindizes sind und wie man sie bei Investitionen am Aktienmarkt nutzen kann. 

Was ist ein Aktienindex?

Zunächst einmal - was ist ein Index? Ein Aktienindex ist im Grunde ein Instrument, das einen Teil des Aktienmarktes misst. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine Methode, um die Wertentwicklung einer Gruppe von Vermögenswerten auf standardisierte Weise zu verfolgen, da der Index einen bestimmten Aktienmarkt, einen Sektor, ein geografisches Segment oder einen anderen Bereich des Marktes abbilden kann. Diese Benchmarks werden auf transparente Weise entwickelt, und die Methoden für ihre Konstruktion sind festgelegt. Natürlich gibt es auch Indizes, die sich auf den Rentenmarkt, Rohstoffe oder Zinsen beziehen, doch in diesem Artikel werden wir uns ausschließlich auf Aktienindizes konzentrieren. 

Die Konstruktion kann erheblich variieren, da die Indizes auf unterschiedlichen Methoden beruhen können (z. B. Gewichtung nach Marktkapitalisierung, Streubesitz bereinigte Gewichtung nach Marktkapitalisierung oder Gleichgewichtung). Der Kerngedanke bleibt jedoch derselbe: Ein Aktienindex ist eine Sammlung von Aktien, die die Kursbewegungen dieser gebündelten Wertpapiere nachbildet. 

Die Bedeutung von Indizes

Aktienindizes sind für die weltweiten Finanzmärkte von großer Bedeutung. Zunächst einmal helfen sie den Anlegern, die Ergebnisse des Aktienmarktes zu bewerten - täglich, wöchentlich, monatlich usw. Auf diese Weise können die Marktteilnehmer die Marktstimmung ermitteln und verschiedene Aktienmärkte miteinander vergleichen. Indizes dienen auch als Aktien-Benchmarks, da aktiv verwaltete Fonds sie zum Vergleich der Fondsperformance nutzen. Aktienindizes werden häufig mit den Begriffen „Index Trading" oder "Index Investing" in Verbindung gebracht. Beide Konzepte haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Der Aufstieg von Indexfonds und börsengehandelten Fonds hat viele Anhänger gefunden, da es sich um eine kostengünstige Lösung handelt, die Diversifizierungsvorteile bietet. Wir haben die Idee der Diversifizierung in unserem Artikel „Portfolio-Diversifizierung: Wie kann man sein Handelsportfolio diversifizieren?" erklärt. Auf der anderen Seite kann sich der Indexhandel auf CFDs beziehen - ein Instrument, das sowohl für Spekulations- als auch für Absicherungszwecke nützlich sein kann.  

Die weltweit wichtigsten Indizes

Nachdem wir die Bedeutung von Aktienindizes und ihre Bedeutung für die weltweiten Märkte erläutert haben, ist es nun an der Zeit, einige wichtige Aktienindizes aufzulisten. Wie Sie sich vorstellen können, achten die Anleger vor allem auf Indizes aus entwickelten Volkswirtschaften, da diese Benchmarks die Marktstimmung an den großen Börsen widerspiegeln, darunter: New York Stock Exchange (NYSE), Nasdaq, London Stock Exchange (LSE), Euronext oder Shanghai Stock Exchange (SSE). XTB bietet eine breite Palette von CFDs auf Indizes an, und die Namen dieser Kontrakte sind so einfach gehalten, dass sie den Anlegern bekannt vorkommen dürften. Nachfolgend stellen wir einige der wichtigsten Indizes vor:

  • US30 - Kontrakt auf einen Index, der aus 30 großen Unternehmen besteht, die in den Vereinigten Staaten an der NYSE oder der NASDAQ notiert sind.
  • US500 - Kontrakt für einen Index, der sich aus den 500 größten Unternehmen in den Vereinigten Staaten zusammensetzt. Er wird oft als Barometer für die Gesamtentwicklung des Aktienmarktes angesehen. Der Index ist eine gängige Benchmark für die Performance aktiver Portfolios.
  • US100 - Kontrakt für einen Index, der die 100 größten, an der NASDAQ notierten Nicht-Finanzunternehmen umfasst. 
  • UK100 - Kontrakt für einen Index, der die 100 an der Londoner Börse notierten Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung umfasst. 
  • EU50 - Kontrakt für einen Index, der die 50 größten und liquidesten Aktien der Eurozone umfasst. Er wird von Unternehmen aus Frankreich und Deutschland dominiert. 
  • JAP225 - Kontrakt für einen Index, der 225 große, in Japan notierte Unternehmen umfasst.
  • HKComp - Kontrakt auf einen Index, der die Wertentwicklung der an der Hongkonger Börse notierten Aktien abbildet.
  • AUS200 - Kontrakt für einen Index, der die 200 größten in Australien notierten Unternehmen umfasst.

weltkarte, indizes trading, indizes, aktienindex, indexmarkt, aktien index,

Index Trading mit CFDs 

Zunächst sei darauf hingewiesen, dass ein Index theoretisch weder direkt gekauft noch verkauft werden kann, da Aktienindizes lediglich Indikatoren (Benchmarks) sind, die sich entsprechend der darin enthaltenen Aktien bewegen. Es gibt jedoch viele Finanzinstrumente, die die Kursbewegungen der weltweit größten Aktienindizes widerspiegeln, z. B. Futures, Optionen, ETFs, CFDs oder Indexfonds. Deshalb werden im Alltag oft Begriffe wie „Index Investment" oder „Index Trading" verwendet.  

Differenzkontrakte (CFDs) werden häufig zu Spekulations- und Absicherungszwecken eingesetzt. Diese Kontrakte haben viele Vorteile: hohe Liquidität, niedrige Einstiegshürden und geringe Transaktionskosten, Diversifizierung, lange Marktzeiten, die Möglichkeit, mit Hebelwirkung long oder short zu gehen. Natürlich darf man nicht vergessen, dass CFDs mit einem höheren Risiko verbunden sind, da der gehebelte Handel entweder Gewinne oder Verluste potenziell verstärken kann. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Leerverkäufe mehr Flexibilität bieten und viele nützliche Strategien ermöglichen. Mehr über den Leerverkauf erfahren Sie in unserem Artikel „Short-Selling: Was sind Leerverkäufe?"

Heutzutage dienen CFDs hauptsächlich spekulativen Zwecken. Händler können einfach Long-Positionen eröffnen, um von steigenden Kursen zu profitieren, oder Short-Positionen eröffnen und von fallenden Kursen profitieren. Der Einsatz von Hebeln kann Gewinne oder Verluste potenziell verstärken. Der Handel mit Indizes kann Teil verschiedener Strategien sein - z. B. die Überzeugung, dass sich Small Caps besser entwickeln werden als Blue Chips (dann sollten Händler Long-Positionen in einem Small-Cap-Index eingehen) oder die Annahme, dass eine bestimmte Börse z. B. aus geopolitischen Gründen einbrechen wird (dann sollten Händler Short-Positionen im Index des betreffenden Landes eingehen). 

us500, indizes trading, indizes, aktienindex, indexmarkt, aktien index,

Die xStation 5-Plattform von XTB bietet Ihnen alle wichtigen Informationen über CFDs für die weltweit wichtigsten Aktienindizes. Quelle: xStation 5

de30, indizes trading, indizes, aktienindex, indexmarkt, aktien index,

CFDs sind gehebelte Instrumente, was bedeutet, dass Anleger mit einer relativ geringen Einlage ein Marktengagement eingehen können. Mit anderen Worten, die Händler müssen keine großen Geldbeträge besitzen, um mit der Investition zu beginnen. In diesem Fall (DE30 im obigen Chart) beträgt der Hebel 1:20, was bedeutet, dass die erforderliche Marge 5% des Kontraktwerts beträgt. Dennoch sollte man bedenken, dass CFDs auch mit einem höheren Risiko verbunden sind, da der gehebelte Handel sowohl Gewinne als auch Verluste potenziell verstärken kann. Quelle: xStation 5

Abgesehen von spekulativen Zwecken dienen CFDs verschiedenen Absicherungsstrategien. Nehmen wir an, ein Anleger besitzt mehrere US-Aktien, die Bestandteil des S&P 500 Index sind. Das Portfolio hat einen Wert von etwa 20.000 USD. Ein Anleger vermutet, dass eine Marktkorrektur bevorsteht (z. B. wegen einer Pandemie oder eines geopolitischen Konflikts), möchte diese Aktien aber nicht verkaufen. Um das Portfolio abzusichern, könnte der Anleger einen CFD-Kontrakt verwenden, der die Kursbewegungen des S&P 500 widerspiegelt (die Grundvoraussetzung ist, dass der Anleger mindestens mehrere verschiedene Aktien besitzt, die positiv mit dem Aktienindex korreliert sind). 

Die Eröffnung einer Short-Position wird seine Position effektiv neutralisieren. In diesem Fall könnte ein Anleger einen Indexrechner verwenden, um die Größe einer Position zu ermitteln, die zur Absicherung des Portfolios erforderlich ist: 0,10 Lots entsprechen etwa 20.000 USD. Wenn nun die Aktien des Portfolios fallen, profitiert der Anleger von der CFD-Leerverkaufsposition. Als Faustregel kann man sagen, dass das Aktienportfolio abgesichert sein wird. 

us500, indizes trading, indizes, aktienindex, indexmarkt, aktien index,

Außerdem ist es erwähnenswert, dass der Handel mit CFDs Rollover beinhaltet. Es ist wichtig zu verstehen, dass die meisten Index-CFDs auf den Preisen von Futures-Kontrakten basieren. Für jeden Markt gibt es in der Regel eine lange Liste von Terminkontrakten mit verschiedenen Verfallsdaten, die von einem Monat bis zu vielen Jahren in der Zukunft reichen, und das höchste Volumen entfällt in der Regel auf den nächstgelegenen Kontrakt. Wenn der aktuelle aktive Kontrakt ausläuft, müssen Futures-Händler einen neuen Futures-Kontrakt eröffnen. CFD-Händler müssen jedoch keine Maßnahmen ergreifen, da der Rollover automatisch erfolgt. Kurz gesagt ist ein Rollover ein technischer Vorgang, der die Position des Händlers auf den nächsten verfügbaren Kontrakt verschiebt - der Vorgang ist aus Sicht des Händlers kostenlos und gewinnneutral. Mehr über Rollover erfahren Sie sicherlich in unserem Artikel „Was sind Rollover?".

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Handel mit Indizes ein sehr hilfreiches Instrument sein kann, das Anleger und Händler unbedingt kennen sollten. Trotz der Tatsache, dass der Handel mit Indizes aufgrund des Hebelmechanismus riskant sein kann, kann er auch eine perfekte Lösung sein, um ein Handelsportfolio abzusichern und somit das Risiko zu verringern. Daher sollte das Wissen über den Handel mit Indizes als eine wesentliche Eigenschaft eines jeden soliden Anlegers angesehen werden. 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.