Wirtschaftskalender: Öl weiterhin im Fokus

9. Mai 2018

Zusammenfassung:

  • Erzeugerpreisindex könnte Hinweis vor morgigem VPI liefern
  • DoE: Öl-Lagerbestände mit moderatem Anstieg
  • Zinsentscheid der RBNZ am späten Abend

Die Aufmerksamkeit der Anleger richtet sich weiterhin auf den Ölmarkt, da sie auf die Reaktion auf Trumps Rückzug vom iranischen Atomabkommen warten. Vor diesem Hintergrund sollten Ölhändler in den kommenden Tagen vorsichtig sein, da dieser Rohstoffmarkt volatil bleiben könnte. Nachmittags erhalten wir ebenfalls den wöchentlichen DoE-Bericht zu den Öl-Lagerbeständen. Über Nacht wird die RBNZ außerdem ihren Zinsentscheid treffen.

 

14:30 Uhr | USA, Erzeugerpreisindex (April): Der Erzeugerpreisindex ist in der Regel keine Messung, die für die Preiswachstumsdynamik unter besonderer Beobachtung steht. Diesmal könnte sie jedoch wichtig sein, da sie vor dem Verbraucherpreisindex veröffentlicht wird. Die Änderung der Erzeugerpreise kann dazu genutzt werden, die Veränderung der VPI-Werte einzuschätzen, da einige der Preisschwankungen der Hersteller tendenziell in Form von höheren/niedrigeren Preisen an die Verbraucher weitergegeben werden. Die Headline wird voraussichtlich 2,8% im Jahresvergleich und 0,2% im Vergleich zum Vormonat erreichen. Für die Kernrate fordert der Marktkonsens einen Wert von 2,4% im Jahresvergleich und 0,2% im Monatsvergleich. Die VPI-Inflationswerte werden am Donnerstag um 14:30 Uhr veröffentlicht.

16.30 Uhr | USA, DoE-Bericht zu den Öl-Lagerbeständen: Da US-Präsident Donald Trump aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen ist, drohen nun neue Sanktionen gegenüber einem bedeutenden Teil der weltweiten Ölproduktion. Zusammen mit einem unerwartet starken Rückgang der Lagerbestände, der gestern vom API signalisiert wurde, konnten die Ölpreise nicht nur den Intraday-Rückgang verringern, sondern den Handelstag sogar im grünen Bereich beenden. Wenn es um den heutigen DoE-Bericht geht, deuten die von Bloomberg befragten Ökonomen auf einen Anstieg von 0,393 Mio. Barrel hin. Abgesehen davon wird erwartet, dass die Lagerbestände der Destillate um 1,518 Mio. Barrel zurückgehen werden und die Benzinvorräte um 0,058 Mio. Barrel erhöht werden. Man sollte jedoch bedenken, dass die Geopolitik in naher Zukunft ein Hauptfaktor für die Richtung des Ölmarktes sein könnte.

23:00 Uhr | Neuseeland, Zinsentscheid der RBNZ: Die Reserve Bank of New Zealand hat nicht viel Spielraum für eine hawkische Geldpolitik, da sich die Inflationswerte in den vergangenen Quartalen stark verschlechtert haben. Die jüngste Veröffentlichung hat im Jahresvergleich ein Preiswachstum von 1,1% gezeigt und liegt somit nur leicht über der unteren Grenze des Inflationsziels (1% - 3%). Die Märkte erwarten, dass die RBNZ den Zinssatz bis zum Jahresende unverändert lässt. Dem heutigen Treffen folgt jedoch eine Pressekonferenz (00:00 Uhr), daher könnten NZD-Händler einige Hinweise auf die Zukunftsperspektiven und die aktuelle Situation der neuseeländischen Wirtschaft bekommen.
 

Folgende Reden von Zentralbankmitgliedern stehen heute auf der Agenda:

- 19:15 Uhr | Bostic von der Fed
- 11:15 Uhr | Dinis von der BoC
 

link do file download link

Öl konnte die gestrigen Intraday-Verluste (orangefarbener Kreis) dank Trumps Ausstieg aus dem iranischen Atomabkommen vollständig ausgleichen. Wird der heutige DoE-Bericht der Ölsorte Brent helfen, das Widerstandsniveau von 77,50 USD zu testen? Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen ​ist mit Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tags:
Teilen:
Zurück