Öl steigt weiter, schwacher PMI lässt AUD fallen

7. Mai 2018

Zusammenfassung:

  • Brent-Preis erreicht neues 4-Jahreshoch aufgrund der Erwartungen über Trumps Ankündigungen
  • Asiatische Aktien steigen nach erfolgreicher Handelswoche an der Wall Street
  • Australischer Dollar fällt aufgrund von enttäuschendem Konstruktions-PMI

Die Ölpreise befanden sich in letzter Zeit im Zentrum der Aufmerksamkeit aufgrund des starken bullischen Trends. Die asiatische Handelssession brachte eine Weiterführung dieses Trends. Die Brent-Preise haben ihr 4-Jahreshoch erreicht. Die Märkte bereiten sich auf die mögliche Wiedereinführung der US-amerikanischen Sanktionen gegen den Iran vor. Erinnern wir uns, dass Donald Trump bis zum 12. Mai bekanntgeben will, ob die USA aus dem iranischen Nuklearabkommen austreten oder nicht. Falls die USA austreten sollten, wird das wahrscheinlich zu einer Reduktion des iranischen Ölexports führen. Der Iran ist der drittgrößte Ölproduzent innerhalb der OPEC Staaten, somit ist die Exportmenge von zentraler Bedeutung. Des Weiteren ist es wichtig festzuhalten, dass die Ölpreise die letzten Veröffentlichungen des Baker Hughes-Berichts ignorierten, wonach US-amerikanische Produzenten neun weitere Bohranlagen in Betrieb nahmen. Daraus könnte man schließen, dass sowohl die Preise als auch die Produktion weiter ansteigen werden. Der Ölmarkt verfügt aktuell über eine große spekulative Positionierung. Ein möglicher Pullback ist in den nächsten Wochen nicht auszuschließen. 
 

 

link do file download linkBrent-Preise steigen weiter, nachdem eine Unterstützung oberhalb der 70 USD-Marke gefunden wurde. Das nächste Ziel der Bullen könnte bei 82 USD liegen. Quelle: xStation 5

Die asiatischen Märkte haben bisher eine solide Leistung erbracht. Der Shanghai Composite Index konnte über 1,1% zulegen. Diese Gewinne könnten durch die Gewinne an der Wall Street ausgelöst worden sein. Dort haben fast alle Indizes die Woche mit einem Plus von 1% abgeschlossen. Der S&P 500-Future deutet ebenfalls auf eine grüne Eröffnung hin, aktuell befindet er sich 0,3% im Plus. Von den europäischen Märkten wird ebenfalls ein Plus erwartet, wobei der italienische Markt besonders unter Beobachtung steht. Luigi Di Mario, Führer der fünf Sterne Bewegung, gab bekannt, dass er bereit ist seinen möglichen Posten als Premierminister aufzugeben und Gespräche mit Matteo Salvini (Lega Nord) aufzunehmen, um eine neue Regierung zu bilden. Mehr zu diesem Thema erfahren SIe in unserem späteren DE30-Bericht.
 

link do file download link

Der AUDUSD fiel zwar in der letzten Woche, jedoch bildete sich eine beeindruckende Kerze bei 0,75 was andeuten könnte, dass die Bären ermüdet sind. Falls dieses Level über die nächsten Tage gehalten werden kann, könnte ein Pullback nach oben erfolgen. Quelle: xStation 5

An der Währungsfront können wir festhalten, dass der australische Dollar bisher die schwächste Währung war. Diese verzeichnete gegen den US-Dollar einen Verlust von fast 0,3%. Diese Woche begann für den USD ebenfalls etwas niedriger. Grund hierfür könnte der schwache Konstruktions-PMI für den April sein (von 57,2 auf 55,4 gefallen). Der Häusermarkt, Konsum- und Maschinenbau-Aktivitäten verzeichneten ebenfalls Verluste.  

 

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen ​ist mit Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tags:
Teilen:
Zurück